Dieser Artikel wird für Sie innerhalb 24h in den Versand gegeben

  • Thuja (53)

Preis €

bis 10 €
bis 25 €
bis 50 €
bis 100 €
bis 200 €
bis 500 €
-
nur reduzierte Preise

Standort

schattig
halbschattig
sonnig

Zuwachs cm


Wuchshöhe cm


Verfügbar als Stämmchen

1592 Reviews

4.51 / 5

Thuja



Thuja, wie der Lebensbaum, überwiegend genannt wird, ist wegen ihrer robusten Eigenschaften eine beliebte Heckenpflanze. Mit ihrem schnellen, blickdichten Wuchs ist die Lebensbaumhecke sowohl für die grüne Grundstücksbegrenzung, als auch für den Wind- und Lärmschutz oder den Hintergrund für Gräser, farbenprächtige Stauden und Sträucher bestens geeignet. Nicht umsonst sind Thujen sehr beliebt bei Gärtnern und Landschaftsarchitekten, denn sie benötigen wenig Pflege. Nicht nur einen perfekten Sichtschutz, sondern auch noch eine frische grüne Farbe beschert die Lebensbaumart Thuja occidentalis Smaragd, eine der bekanntesten Arten. Die Blätter dieser Art besitzen eine deutlich hell-grünere Färbung als die anderer Thujen.


Mit einer Thujahecke wählt man eine pflegeleichte, winterharte und relativ schnittverträgliche Heckenpflanze. Das immergrüne Blattwerk bietet auch im Winter Blickdichte und Windschutz. Das macht die Lebensbaumhecke zu einem attraktivem Aspekt im Garten. Die Thujahecke ist ein Klassiker aber auch die Symbolik des Lebensbaums lässt sich verwenden. So eignet sich der aufrechte, gleichmäßige Wuchs als Grabbepflanzung, gepaart mit Stauden und Gräsern kann man auch auf einer kleinen Fläche Akzente setzen. Eine der beliebtesten Lebensbaum-Sorten ist die Thuja occidentalis Generell zeichnen sich die Thuja durch ihre einfache Pflege aus. Sie wächst an sonnigen bis halbschattigen Standorten.

JETZT NEU: Probieren Sie doch einmal unseren Heckenkonfigurator aus!


53 Products found in Thuja [Reset Filters]:

Sortieren nach Beliebtheit keyboard_arrow_right

  • Standard
  • Beliebtheit
  • Preis aufsteigend
  • Preis absteigend
  • Name (deutsch)
  • Name (botanisch)


53 Products found in Thuja [Reset Filters]:

Lebensbäume sind ideal für diejenigen, die mit wenig Aufwand viel erreichen wollen. Die Pflanzen lassen sich leicht zurechtschneiden und vertragen sogar starken Rückschnitt. Egal ob Thuja occidentalis oder die Sorten Thuja occidentalis Smaragd und Thuja occidentalis Brabant, eine Thujahecke erfreut jeden, der nur wenig Zeit für den eigenen Garten hat, aber trotzdem eine gepflegte, Windschutz- und Sichtschutz-Hecke haben möchte. Koniferen überstehen den deutschen Winter und tragen auch bei sehr tiefen Temperaturen keine Schäden an Blatt, Holz und Wurzel davon.

Thuja - Lebensbaum Arbor vitae

Die Thuja occidentalis Sorten sind Zypressengewächse und zählen zu den pflanzengeschichtlich ältesten Gehölzen, die in den heimischen Gärten wachsen. Verwandte Arten der occidentalis gibt es schon seit der Trias, die auf dem europäischen Kontinent wachsenden Arten mindestens seit dem Tertiär. Der Name Thuja kommt - ähnlich wie auch der Thymian - von dem griechischen Wort thyein, was übersetzt Rauchopfer darbringen heißt. Dies ist eine Anspielung auf die ätherischen Öle in dem Lebensbaum, die einen sehr charakteristischen Duft ausmachen und Weihrauch ähneln. Jede Art der Gattung Thuja hat dabei einen eigenen Geruch. Der deutsche Name Lebensbaum hingegen kommt von dem französischen Seefahrer Jacques Cartier, dessen Besatzung unter Skorbut litt und er von der einheimischen indigenen Bevölkerung Neufundlands einen Thuja-Tee zubereitet bekommen hat, der zur schnellen Genesung seiner Männer führte. Daraufhin nannte er das Gehölz Arbor vitae, was übersetzt Lebensbaum heißt. Der Abendländische Lebensbaum wird in der Regel maximal 20m hoch und 1m breit bei einem jährlichen Zuwachs von etwa 10-20cm. Pflanzen der Gattung Thuja werden gewöhnlich nicht älter als 100-120 Jahre. Der älteste lebende Thuja ist etwa 220 Jahre alt. Das Holz des Lebensbaumes ist leicht, rötlich und schon seit langer Zeit als wertvoll angesehen. Thuja sind ausgezeichnete Heckenpflanzen, denn ihre Schnittverträglichkeit grenzt sich von den meisten anderen Bäumen ab. Ihr einmaliger Sichtschutz und ihr einfaches Handling machen sie daher sehr beliebt. Die Öle in der Rinde des Baumes werden in der Naturheilkunde zur Behandlung von Warzen eingesetzt.


Thujahecken sind vielseitig

Dass eine Thuja-Hecke in fast jeden Garten passt, ist nicht zu bezweifeln. Egal ob frischgrüne occidentalis Smaragd, dunkelgrüne occidentalis Dark Embers oder orangefarbene occidentalis Rheingold – jede Pflanze versprüht ihren eigenen farblichen Charme. Wollen Sie eine eher kniehohe Beeteinfassung haben, empfielt sich die Art occidentalis Danica, welche einen niedrigen kompakten Habitus hat. Selbst als Kugel macht die Danica eine gute Figur. Für kleinwüchsige Beeteinfassungen und als idealer Buxus-Ersatz ist die Sorte Thuja occidentalis Mecki zu empfehlen. Bedarf es eher einer höheren Hecke, sind sie mit der occidentalis Brabant oder der "Urform" des abendländischen Lebensbaumes Thuja occidentalis gut beraten, die beide quasi identisch sind. Sie haben einen vergleichsweise hohen Jahreszuwachs von bis zu 40cm. Der Thuja occidentalis Golden Smaragd hat einen eher geringen Jahreszuwachs, deswegen eignet er sich als Kübelpflanze. Diese Art besticht mit ihrer gelblich-warmen Tönung. Dadurch stellt der Golden Smaragd einen echten Zuchthöhepunkt dar. Das ganze Jahr über nimmt eine Thujahecke einen soliden, unveränderlichen Platz in jedem Garten ein. Leuchtende, auffällige Staudenblüten wirken vor einer beruhigenden, sattgrünen Lebensbaumhecke als echter Hingucker. Thujahecken haben einige Vorteile. Der Sichtschutz, den die immergrünen Pflanzen bieten, ist konkurrenzlos und gleichmäßig. Die grüne Farbe des Laubes und der Zweige verschwindet selbst bei grobem Schnitt nicht, denn Thujahecken lieben es, geschnitten zu werden. Es macht ihnen so wenig aus, gestutzt zu werden, dass die Pflanzen meist direkt nach dem Schnitt - sofern er kurz vor dem Austreiben vollzogen wird - wieder neues Grün bilden. Diese Eigenschaften machen Pflanzen der Gattung Thuja zu äußerst beliebten Heckenpflanzen.

Pflege, Pflanzung und Verwendung der Thuja

Thuja gibt es dank vieler Züchtungen in verschiedenen Farben und Wuchsformen, die individuell für eine Gartensituation ausgesucht und gepflanzt werden können. Durch seinen kegel- bis säulenförmigen Wuchs und regelmäßiger Schnittmaßnahmen können Thuja sehr schmal bleiben und dadurch wird wertvolle Gartenfläche nicht verschenkt. Der Thuja occidentalis Smaragd behält auch im Winter seine schöne, smaragdgrüne Farbe. Neben dem Thuja occidentalis Brabant ist auch der Smaragd eine der beliebtesten Heckenpflanzen. Durch seine überaus positiven Eigenschaften ersetzt die Thuja als Formgehölz die toskanischen Zypressen in einem mediteranen Garten. In Kugelfom wächst der Thuja occidentalis Danica, der eine geeignete Alternative zu Buxuskugeln darstellt. Trotz wenig Pflege und Schnitt behält die Danica ihren formalen Wuchs. Der Lebensbaum stellt keine besonderen Ansprüche an den Boden, so genügt der normale Gartenboden. Für eine gesunde Entwicklung und schnelles Anwachsen sollte etwas Pflanzerde oder Bodenaktivator in das Pflanzloch gegeben werden. Kräftiges Wässern nach der Pflanzung und für das gesamte Pflanzjahr ist unerlässlich. Eine jährliche Düngergabe organischen Düngers dankt die Thuja mit gesundem, frischem Aussehen und regelmäßigem Zuwachs zur gewünschten Höhe. Als gute Baumschul-qualität gibt es den immergrünen Lebensbaum in verschiedenen Wurzelqualitäten. Wurzelnackte Ware kann in der Vegetationsruhe als günstige Hecke gepflanzt werden. Für den Sommer stehen die Kleincontainer oder Container zur Verfügung, so gibt es eine ganzjährige Pflanzzeit. Auch für die Ungeduldigen unter uns ist eine Lösung gefunden. Große Exemplare gibt es als Ballenware aus dem Freiland oder Großcontainer für die Pflanzzeit im Sommer. Auch für mobilen Sicht- und Windschutz auf der Terrasse können Thuja in größere Kübel oder quaderförmige Pflanzgefäße gesetzt werden. Thuja liegen in der Klimazone 6a, bei einer Winterhärte bis -23 Grad.